Krefelder OB reist mit Wirtschaftsvertretern nach Japan

Mit einer kleinen Delegation reist Oberbürgermeister Frank Meyer in dieser Woche nach Japan.

Krefeld – Begleitet wird er unter anderem von Wirtschaftsdezernent Eckart Preen, dem Geschäftsführer des Krefelder Hafens, Patrick Wisotzky, und dem Prokuristen der Wirtschaftsförderung „Krefeld Business”, Andreas Struwe. Entsprechend stehen auf dem Programm der neuntägigen Reise in erster Linie Besuche bei Unternehmen. Zahlreiche japanische Firmen wie Okuma, Nachi, Hitachi, Tamasu Butterfly, THK oder Kawai unterhalten Dependancen in Krefeld. Geplant sind Treffen mit hochrangigen Vertretern dieser Unternehmen. Bei Besuchen in den Firmenzentralen soll es nun darum gehen, die guten Kontakte zu pflegen, weitere Unterstützung anzubieten und Einblicke in Produktionsabläufe sowie den Umgang mit rückläufigem Fachkräfteangebot zu erhalten.

Krefelder Delegation stellt Wirtschaftsstandort Krefeld in Japan vor

Die Delegation besucht vom 18. bis 25. April unter anderem die Städte Tokio, Nagoya und Hamamatsu. Eine hochkarätig besetzte Abendveranstaltung mit „NRW Global Business Japan” bietet Möglichkeiten zum Gedankenaustausch zu Themen wie Innovation, künstliche Intelligenz und ökologische Transformation. Frank Meyer und Eckart Preen werden nachhaltige Entwicklungen am Wirtschaftsstandort Krefeld und Smart City-Projekte in der Stadt vorstellen. Die Delegation kehrt am 26. April nach Krefeld zurück.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner