Toter vor Erlebnisbad in Schleswig-Holstein: Polizei klärt Identität

Nach dem Fund eines toten Manns auf dem Parkplatz eines Erlebnisbads im schleswig-holsteinischen Kaltenkirchen hat die Polizei dessen Identität geklärt. Es handelt sich um einen 27-Jährigen albanischen Staatsbürger.

Nach dem Fund eines toten Manns auf dem Parkplatz eines Erlebnisbads im schleswig-holsteinischen Kaltenkirchen hat die Polizei dessen Identität geklärt. Es handle sich um einen 27-jährigen albanischen Staatsbürger, der nach derzeitigen Erkenntnissen zuletzt wohnsitzlos gewesen sei, teilte die Polizei in Itzehoe am Dienstag mit. Sie ermittelt wegen eines Gewaltverbrechens. Tatverdächtig ist ein 17-Jähriger, der in Untersuchungshaft genommen wurde.

Die Abläufe des Geschehens waren laut Polizei weiterhin größtenteils unklar. „Die Ermittlungen zum Tatort, der Tatzeit und zu den Hintergründen der Tat dauern an“, teilten die Beamten mit. Der Verdächtige sei „Albanisch sprechend“, hieß es lediglich. Weitere Angaben wurden zunächst nicht gemacht.

Die Leiche des 27-Jährigen war in der Nacht zum Samstag auf dem Parkplatz des Erlebnisbads „Holstentherme“ in Kaltenkirchen bei Hamburg gefunden worden. Am Sonntag erließ ein Amtsrichter Haftbefehl wegen eines Totschlagsverdachts gegen den Verdächtigen.

Wegen Hinweisen auf einen Zusammenhang zu einem nicht näher benannten Tatgeschehen in Uetersen im Kreis Pinneberg übernahm außerdem die Bezirkskriminalinspektion Itzehoe die Ermittlungen.
© AFP

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner