Grüne in Sachsen wählen Spitzentrio für Landtagswahl

Die Grünen in Sachsen treten mit einem Spitzentrio zur Landtagswahl an.

Die sächsischen Grünen treten mit einem Spitzentrio zur Landtagswahl im September an. Auf einer Landesversammlung in Chemnitz wurden am Samstag Landesjustizministerin Katja Meier, Umweltminister Wolfram Günther und die Fraktionsvorsitzende im Landtag, Franziska Schubert, auf die ersten drei Listenplätze gewählt. Meier erhielt 92,8 Prozent, Günther 91,3 Prozent und Schubert 80,9 Prozent der Delegiertenstimmen.

Der Parteirat hatte die Bewerbung des Trios bereits im vergangenen Sommer beschlossen und die drei Spitzenkandidaten als „unsere prägenden Persönlichkeiten in der Koalition“ bezeichnet. Die Grünen regieren in Sachsen seit 2019 gemeinsam mit der SPD und der CDU von Ministerpräsident Michael Kretschmer. Kretschmer ließ aber bereits mehrfach durchblicken, dass er nach der Wahl am 1. September gern ohne die Grünen weiter regieren würde.

In den jüngsten Umfragen lag die AfD in Sachsen mit bis zu 35 Prozent vorn, die CDU kam mit rund 30 Prozent auf Platz zwei. Erst mit großem Abstand folgten in den Umfragen SPD und Grüne mit Werten um die sieben Prozent, die Linke lag zuletzt bei vier bis sechs Prozent. Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW), das vor gut drei Wochen in Sachsen seinen ersten Landesverband gründete, hofft bei der Wahl auf einen Einzug in den Landtag.

Bis auf die Linken, die ihre Landesliste Mitte April wählen, stellten die anderen im Landtag vertretenen Parteien ihre Kandidaten bereits auf. Die CDU zieht erneut mit Kretschmer an der Spitze in den Landtagswahlkampf, die SPD mit Gesundheitsministerin Petra Köpping. Die AfD wählte Landeschef Jörg Urban an die Spitze.
© AFP

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner