Essen beschließt Kinderbildungs- und Betreuungsangebot

Der Jugendhilfeausschuss hat in seiner Sitzung die Planung des Kinderbildungs- und Betreuungsangebotes für das Kindergartenjahr 2024/2025 beschlossen.

Essen – Seit 2014 gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal seit 2014 einen Rückgang der Anzahl der bis sechsjährigen Kinder. Nach den aktuellen Einwohnerzahlen vom 30. September 2023 ist die Zahl der U3-Kinder zum Stichtag um 838 gesunken und die Anzahl der Ü3-Kinder im Vergleich zum Vorjahr um 26 Kinder gestiegen. Dadurch sinkt die Anzahl der in Essen lebenden Kinder um 812 in der Altersgruppe null bis sechs Jahre auf insgesamt 35.267 Kinder. Essen verfügt bereits über vielfältige Angebote in der Kinderbildungs- und Betreuungslandschaft. Die Angebote in Kindertagespflege (KTP) und Kindertageseinrichtungen (Kita) sind qualitativ und quantitativ kontinuierlich an den Bedarf angepasst worden. Im Vergleich zum Vorjahr werden bis zum Ende des Kita-Jahres 2023/2024 mit 587 durch Ausbau und Umbau zusätzlich geschaffenen Plätzen voraussichtlich insgesamt 24.144 Plätze für Kinder in Kita und KTP zur Verfügung stehen.

Ein Plus von über 5.300 Kinderbetreuungsplätzen seit 2015/2016

Aus Verschiebungen der vorherigen Jahre werden voraussichtlich insgesamt sechs Projekte im Kita-Jahr 2023/2024 realisiert. Von insgesamt 19 Projekten verschiebt sich bei sieben Projekten die Fertigstellung, ein Projekt wird vorerst nicht realisiert. Elf Projekte können realisiert werden, so dass zum Ende des Kita-Jahres 2023/2024 in Essen voraussichtlich 21.075 Kitaplätze zur Verfügung stehen und 3.069 Plätze in der Kindertagespflege angeboten werden. Damit wird es bis zum Ende des Kita-Jahres 2023/2024 insgesamt 24.144 Plätze für Kinder in Kita und KTP geben. Insgesamt stehen zum Ende des Kitajahres 2022/2023 voraussichtlich 24.058 Plätze in der Kinderbetreuung zur Verfügung, das sind 314 Plätze mehr als im vorherigen Kita-Jahr.

Zielversorgungsquote U3 wird dieses Kita-Jahr erreicht

Die Zielversorgungsquote von 40 Prozent im Bereich „U3“ wird voraussichtlich nach Umsetzung aller Projekte im laufenden Kita-Jahr erreicht. Zur Erreichung der Zielversorgung in Höhe von 100 Prozent im Bereich „Ü3“ fehlen bei einem Gesamtangebot von 24.144 Plätzen für Kinder im Alter von null Jahren bis zur Schulpflicht derzeit noch 1.611 Plätze.

Planung des Kinderbildungs- und Betreuungsangebotes im kommenden Kita-Jahr 2024/2025 – wieder 804 neue Plätze geplant

Für das kommende Kita-Jahr 2024/2025 sind insgesamt 804 neue Plätze geplant. Im Kita-Jahr 2024/2025 ergibt sich voraussichtlich der folgende Platzzuwachs an KiBiz-geförderten Plätzen in den Kitas und der KTP:

Im U3-Bereich soll es 298 neue Plätze geben, davon 60 in der Kindertagespflege. Im Ü3-Bereich sollen im Kita-Jahr 506 neue Plätze entstehen. Bei Realisierung dieses geplanten Ausbaus wird sich die Versorgungssituation im kommenden Jahr weiter deutlich verbessern. Damit werden voraussichtlich insgesamt 24.948 Plätze zum Ende des Kita-Jahres 2024/2025 zur Verfügung stehen. Auf der Grundlage der Einwohnerzahlen vom 30. September 2023 steigen somit voraussichtlich die Versorgungsquoten bei der U3-Versorgung um 1,81 Prozentpunkte auf 43,71 Prozent und bei der Ü3-Versorgung um 2,68 Prozentpunkte auf 94,15 Prozent. Das bedeutet, dass bei gleichbleibender Anzahl an in Essen lebenden Kindern, die Anzahl der zur Erreichung der Zielversorgung notwendigen Plätze auf 1.105 sinken würde.

Das Ergebnis wäre noch besser, wenn nicht gleichzeitig auch aus ökonomische Gründen Träger von kleineren Einrichtungen teils wegen steigenden Energie-, Personal- und Mietkosten schließen würden. Insgesamt planen zum Kita-Jahr 2024/2025 zehn Einrichtungen mit insgesamt 201 Plätzen Schließungen. Das Jugendamt prüft bei allen Einrichtungen weitere Optionen und befindet sich mit allen relevanten Akteurinnen*Akteuren im engen Austausch. So finden zum Beispiel bei der Kita Leoplatz (insgesamt 15 Plätze) aktuell Gespräche mit Trägern für eine Fortführung der Kita statt. Gründe für Schließungen sind aber auch sanierungsbedürftige Gebäude, die teilweise unter Denkmalschutz stehen oder bei denen die Bausubstanz bzw. der Zustand des Gebäudes eine Renovierung bzw. einen Umbau unter dem Aspekt der Inklusion nicht zulässt.

Weiterführung von Notgruppen zur Erfüllung des Rechtsanspruches

Um den Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Kindertageseinrichtung für Kinder ab einem Jahr erfüllen zu können, hat der Jugendhilfeausschuss neben dem Ausbau des Betreuungsangebotes ein befristetes Notprogramm beschlossen. Aufgrund der gesamtstädtisch nicht ausreichenden Versorgungslage wird das Notprogramm mit dem Beschluss des Jugendhilfeausschusses jährlich fortgeschrieben. Die Gruppen, die als sogenannte Notgruppen nach Dringlichkeit belegt werden, sind in den Kitas des „KiTa Zweckverbandes im Bistum Essen“ eingerichtet.

3.069 Plätze in der Kindertagespflege

Die Kindertagespflege ist ein gleichrangiger Bestandteil bei der Versorgung der Kinder mit einem Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung. Zum Stichtag 30. September 2023 standen den Essener Familien 2.648 Plätze für U3-Kinder und 421 Plätze für Ü3-Kinder in der Kindertagespflege zur Verfügung, insgesamt also 3.069 Plätze. In der Kindertagespflege ist somit im Kita-Jahr 2024/2025 ein Rückgang von 62 Plätzen zu verzeichnen. Die Ü3-Plätze in der Kindertagespflege ergeben sich überwiegend durch die Kinder, die nach Vollendung des dritten Lebensjahres unterjährig keinen Anschlussplatz in einer Kita finden. Aktuell wird von einer Steigerung des Angebotes im Kita-Jahr 2024/2025 um 60 Plätze ausgegangen.

857 zusätzliche Plätze in weiteren Angeboten im Kitajahr 2024/2025

Zusätzlich zu den bisher aufgeführten Angeboten in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege wurden in den vergangenen Jahren weitere Angebote initiiert beziehungsweise umgesetzt. Diese leisten einen wichtigen Beitrag bei der Bildung und Betreuung von Kindern, zählen jedoch nicht als Regelangebote zur Erfüllung des Rechtsanspruches aufgrund des geringen Stundenumfangs beziehungsweise der Höhe des Elternbeitrags. Für das kommende Kita-Jahr 2024/2025 sind 857 Plätze in Spielgruppen, Brückenprojekten, Sprachbildungsgruppen sowie privat-gewerblichen Kindertageseinrichtungen vorgesehen.

Finanzierung

Der weitere Ausbau von Kitaplätzen ist in der Haushaltsplanung für das Jahr 2024 etatisiert. Die Aufwendungen für das Kita-Jahr 2024/2025 liegen insgesamt für Betriebskostenzuschüsse bei 210 Millionen Euro, für Zuschüsse für 14 Spiel- und 20 Sprachbildungsgruppen bei 1,51 Millionen Euro sowie 3,3 Millionen Euro an Zuschüssen für Brückenprojekte aus Landesmitteln.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner