Attacken auf Obdachlose in Dortmund: 41-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

In Dortmund sind zwei Obdachlose an öffentlichen Orten jeweils von einem Unbekannten attackiert und schwer verletzt worden. Ein Zusammenhang sei möglich, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit.

In Dortmund sind zwei Obdachlose an öffentlichen Orten jeweils von einem Unbekannten attackiert und schwer verletzt worden. Aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe beider Taten sei ein Zusammenhang möglich, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in der nordrhein-westfälischen Stadt mit. Eines der Opfer schwebe in Lebensgefahr. Den Angaben nach handelte es sich vermutlich um Messerangriffe. Ermittlungen wegen versuchter Tötungsdelikte liefen.

Laut Polizei und Staatsanwaltschaft sprach ein Unbekannter zunächst am Donnerstag gegen 0.13 Uhr einen 43-jährigen Obdachlosen in einem Dortmunder Park an und forderte Bargeld und ein Handy. Dies lehnte der 43-Jährige aber ab. Daraufhin habe der Unbekannte dem Obdachlosen „mit einem spitzen Gegenstand“ in den Bauch gestochen, teilten die Ermittler mit. Der 43-Jährige wurde schwer verletzt, der Täter floh.

In der Nacht zu Freitag ereignete sich demnach ein zweiter Angriff. Ein obdachloser 41-jähriger Mann sei auf einem öffentlichen Platz mit Stichwunden im Bauch gefunden worden. Er wurde lebensgefährlich verletzt. Der Täter habe zuvor ebenfalls Bargeld gefordert, hieß es. ,Die Hintergründe der beiden Taten waren zunächst nicht bekannt. Die Ermittlungen dauerten nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft an.
© AFP

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner