Grünen-Chefin Lang glaubt nicht an vorzeitiges Aus der Ampel-Regierung

Grünen-Co-Chefin Ricarda Lang sieht die Diskussionen über einen möglichen Ausstieg der FDP aus der Bundesregierung gelassen und glaubt nicht an ein vorzeitiges Auseinanderbrechen der Ampel-Koalition.

Grünen-Co-Chefin Ricarda Lang sieht die Diskussionen über einen möglichen Ausstieg der FDP aus der Bundesregierung gelassen und glaubt nicht an ein vorzeitiges Auseinanderbrechen der Ampel-Koalition. „Diese Koalition hält bis 2025“, sagte Lang am Dienstag dem Sender Welt TV. „Weil wir vieles auf den Weg gebracht haben in den letzten zwei Jahren, weil wir noch vieles vorhaben und weil vor allem alle drei Parteien sich nicht wegducken vor der Verantwortung.“

Die Grünen-Chefin sagte weiter: „Ich glaube, die Bürgerinnen und Bürger haben keine Lust auf Opposition innerhalb der Regierung, sondern die wollen Parteien, die sagen: ‚Ja, wir streiten in der Sache miteinander.'“ Die Parteien seien in der Lage, sich zu einigen und „auch für diese Kompromisse gemeinsam einzustehen“, so Lang.

Angesichts sinkender Umfragewerte und wachsender Spannungen in der Regierung hatte FDP-Vizeparteichef Wolfgang Kubicki vor einem Bruch der Ampel-Koalition in den nächsten Monaten gewarnt. In der Koalition hätten sich „Fliehkräfte“ entwickelt, die im Rahmen der Haushaltsberatungen 2025 noch zunehmen würden, sagte Kubicki der „Bild“ vom Samstag. „Ich ahne für die nächsten Monate deshalb nichts Gutes.“ Kubicki übte Kritik an beiden FDP-Koalitionspartnern – der SPD und den Grünen.
© AFP

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner