„Nichts – Oder was noch da ist“ am Schauspiel Essen

"Die Positronen", der Jugendclub des StadtEnsembles am Schauspiel Essen, zeigen ihr neues Stück in der Casa.

Essen – Eine Welt, in der alle älteren Menschen und auch Gebäude spurlos verschwunden sind – dieses Szenario entwerfen „Die Positronen“, der Jugendclub des StadtEnsembles am Schauspiel Essen, in ihrem selbst entwickelten Stück „Nichts – Oder was noch da ist“. In dieser Welt sind die Figuren komplett auf sich allein gestellt: Es haben sich Überlebensgemeinschaften zusammengefunden, die plötzlich zum ersten Mal aufeinandertreffen. Einer behauptet, ein Cyborg aus dem Jahr 2125 zu sein, und faselt was von „Neuanfang ohne Schuld“. Ein Rettungsversuch aus der Zukunft?

Unter der Leitung von Aline Bosselmann aus der Theaterpädagogik und dem Tänzer und Choreografen Sami Antonio haben die 22 Spieler*innen von 14 bis 24 Jahren selbst geschriebene Texte und Choreografien für ihr Stück miteinander verknüpft. Diese drücken Sehnsucht und Angst, aber auch Hoffnung und Zusammenhalt durch Schattenexperimente, tanzende Körper und gesprochene Sprache aus. Premiere ist am Samstag, 6. Mai 2023, um 19:00 Uhr in der Casa.

Von und mit Judi Abazid, Anna Constança Alves Budzinsky, Ilayda Arslan, Azad Burulday, Clara Daners, Diyar Ghanem, Hannah Grell, Diva Hosseyni, Mayla James, Lorena Kasper, Christian Kasshana, Knut Kolckmann, Daria Lebedeva, Laura Mangala, Hayrunnisa Özcan, Rumeysa Özcan, Umut Özcan, Lilian Schmidt, Kaye Amalia Stommel, Joyce Teloh, Heni von Essen, Pauline Sarah Weber und Dana Zaidan.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner