Agentur für Arbeit Düsseldorf gibt aktuelle Arbeitsmarktzahlen bekannt

Am Montag, 22. Januar 2024, gab die Agentur für Arbeit Düsseldorf einen Rückblick auf die Arbeitsmarktzahlen des vergangenen Jahres.

Düsseldorf – Die Beschäftigung befindet sich in Düsseldorf laut Agentur für Arbeit auf einem Höchststand. Den aktuellen Zahlen nach, gibt es 454.537 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in der Landeshauptstadt. Mit einem Zuwachs von 2,4 Prozent innerhalb eines Jahres war das Ergebnis sowohl im Bundes- (0,8 Prozent) als auch im NRW-Vergleich (0,7 Prozent) hoch. Besonders bei den Düsseldorferinnen und Düsseldorfer mit ausländischer Staatsangehörigkeit nahm die Beschäftigung zu. Gegenüber den Zahlen aus Juni 2022 steigerte sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bei den Ukrainerinnen und Ukrainern um beinahe 70 Prozent (ein Plus von 851 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten). Bei den Personen aus den acht stärksten Asylherkunftsländern (Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien) gab es einen Anstieg von fast 17 Prozent (+1.120 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte).

„Vor knapp zwei Jahren kamen viele Ukrainerinnen und Ukrainer nach Düsseldorf, um vor dem russischen Angriffskrieg Schutz zu suchen. Sie und auch die Menschen aus anderen Asylherkunftsländern haben Düsseldorf zu einem erheblichen Beschäftigungszuwachs verholfen“, erklärt Birgitta Kubsch-von Harten, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Düsseldorf. Gerade vor dem Hintergrund des Demographischen Wandels appelliert Kubsch-von Harten auch an die Unternehmen, Offen gegenüber geflüchteter Bewerberinnen und Bewerber zu sein, diesen eine Chance zu geben und Sprachkenntnisse auch während der Arbeit zu fördern.

Dennoch stieg die Arbeitslosigkeit in 2023 um 4,4 Prozent an. Nachdem sich die Arbeitslosigkeit nach der Corona-Pandemie zunächst wieder erholt hatte, nahm sie jedoch kontinuierlich seit Mai 2022 zu. Ein Plus an Arbeitslosen ist im Vergleich zu 2022 bei Jobcenter und Arbeitsagentur zu beobachten, allerdings stärker in der Arbeitslosenversicherung: Im Jahresdurchschnitt 2023 waren 7.817 Personen gemeldet, 712 Personen (und damit rund 10 Prozent) mehr als in 2022.

Dennoch fiel die Langzeitarbeitslosigkeit in 2023 deutlich geringer aus als im Vorjahr. 1.273 Personen oder 12,8 Prozent der Langzeitarbeitslosen gingen in eine Beschäftigung oder nahmen an qualifizierenden Maßnahmen teil.

Die Agentur für Arbeit Düsseldorf hat sich für das Jahr 2024 Schwerpunktthemen gesetzt: „Die Zukunftsthemen am Arbeitsmarkt müssen immer mit dem Blick auf den konkreten Mehrwert für die Menschen und Unternehmen in Düsseldorf vorangetrieben werden. Dabei nutzen wir die uns zur Verfügung stehenden digitalen Möglichkeiten und agieren gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern. Diesen Maßstab setzen wir bei all unseren Schwerpunktthemen für 2024: Bei der Vermittlung von Geflüchteten, bei der Weiterentwicklung der hybriden Beratung, bei der Ausbildungsvermittlung und bei der vernetzten Weiterbildungsberatung“, so Kubsch-von Harten.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner