Semesterstart der Volkshochschule Krefeld

Wer das neue Programmheft der Volkshochschule (VHS) Krefeld/ Neukirchen-Vluyn in den Händen hält, kann die ganze Bandbreite des Weiterbildungsinstituts durchstöbern.

Krefeld – Insgesamt 960 Veranstaltungen finden im kommenden Semester zwischen dem 22. Januar und 5. Juli statt. Die zahlreichen Kurse, Lehrgänge, Vorträge und Tagesveranstaltungen fallen diesmal unter das Motto „Gemeinsam neue Horizonte entdecken“. Dabei verfolgt VHS-Leiter Dr. Thomas Freiberger das Ziel einer Bildungsinstitution des gesellschaftlichen Miteinanders. „Meine Vision ist es, dass wir eine Art Community-Center werden. Wir möchten Bildung auf Basis menschlicher Begegnungen anbieten.“ Parallel dazu stellt sich die Volkshochschule auch für die Zukunft auf: mit einer eigens dafür eingerichteten Taskforce und einem neuen Corporate Design.

22.000 Teilnehmende im vergangenen Jahr

Dass die Volkshochschule eine beliebte Anlaufstelle für wissenshungrige Krefelder ist, unterstreicht eine beeindruckende Zahl aus dem vergangenen Jahr. Rund 22.000 Teilnehmende verzeichnete das Bildungsinstitut in 2023 – und ist damit wieder auf einem Niveau aus Vor-Corona-Zeiten angelangt. Dr. Thomas Freiberger freut sich über diesen Positivtrend, richtet den Blick aber gleichermaßen in die Zukunft: „Wir stehen vor großen Herausforderungen, beispielsweise mit dem demografischen Wandel. Uns fehlt die Aufmerksamkeit bei den jüngeren Menschen. Hier müssen wir uns über andere Formate Gedanken machen.“ Auch deshalb arbeitet eine im vergangenen Jahr einberufe „Zukunftswerkstatt“ daran, den Status quo zu evaluieren und faktenbasiert zu untermauern. Die interne Projektgruppe hat 2023 damit angefangen, in einer ersten großen Umfrage bei über 500 Teilnehmenden genau jene Daten zu erheben, die letztlich zu Verbesserungsvorschlägen führen sollen. „Wir möchten ein klareres Bild davon, was unsere Kunden möchten und wie wir unsere Qualität besser nach außen darstellen können“, erklärt Freiberger. Ein Teil dieses Erneuerungsprozesses ist auch das neue Design, mit dem sich die Volkshochschule von nun an präsentiert. Mit dem Corporate Design des Deutschen Volkshochschul-Verbands (DVV) und seinen markigen „VHS-Bubbles“ hat das neue Programmheft einen hohen Wiedererkennungswert. Die Webseite soll bald nachziehen.

Semesterprogramm repräsentiert aktuelle Themen

Das Semesterprogramm spiegelt auch diesmal aktuelle gesellschaftspolitische Themen wider. Die Volkshochschule lädt ein zu einem Diskurs, der sich von der eher polarisierenden Schwarzweißmalerei loslösen und Grautöne aufdecken soll. Mit den Gesprächsformaten „Über Verschwörungstheorien“ (21. März mit Professor Dr. Michael Butter) oder „Demokratievertrauen in Krisenzeiten“ (18. April mit Professor Dr. Frank Decker) soll der Zustand unserer Demokratie debattiert werden. Die vierteilige Reihe „Stellen wir uns mal ganz dumm – Was ist KI?“ mit Thomas Roos erörtert ab dem 25. April Chancen und Risiken der Künstlichen Intelligenz aus mehreren Blickwinkeln. Der VHS-Nachhaltigkeitstag am 21. Juni ist nur eines von zahlreichen Angeboten zum Thema Klima, Energie und Nachhaltigkeit. Unverändert stark nachgefragt sind auch die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Integrationskurse.

Viele Projekte aus den verschiedene Fachbereichen der Volkshochschule unterstützt der VHS-Förderverein, wie zum Beispiel den Filmclub. Zweimal im Semester entsteht in der Volkshochschule echtes Kinofeeling, wenn sie zum kostenlosen Filmeabend mit Popcorn einlädt – dank des Fördervereins. Dieser hat im vergangenen Jahr auch dafür gesorgt, dass die Kinder in einem Programmierungskurs mit neuen Lego-Robotern arbeiten konnten. Das ganze Programm liegt an den bekannten Stellen in der Stadt aus. Darüber hinaus ist es auch im Internet unter www.vhsprogramm.krefeld.de zu finden. Weitere tagesaktuellen Informationen gibt es auf den Social-Media-Kanälen der Volkshochschule auf Facebook (www.facebook.com/vhs.kr) und Instagram (www.instagram.com/vhs.kr).

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner