Krefelder Rosenmontagszug mit Rekordbeteiligung

190.000 Närrinnen und Narren haben in diesem Jahr nach Schätzungen der Veranstalter den Rosenmontagszug in Krefeld besucht.

Krefeld – Bei bestem Karnevalswetter – teilweise zeigte sich die Sonne – war der Zuschauerzuspruch größer als im Vorjahr. Die Stimmung wurde von Ordnungs- und Polizeikräften als „friedlich und respektvoll“ beschrieben. Auch der Krefelder Rettungsdienst zeigt sich zufrieden mit dem Verlauf des Tages. Außer den in der fünften Jahreszeit üblichen Einsätzen habe es keine besonderen Vorkommnisse gegeben.

Im zweiten Jahr nach der pandemiebedingten Pause startete der am Rosenmontagszug wie gewohnt am Sprödentalplatz. Die Aktiven zogen von dort aus erstmals, durch das Bismarckviertel. Im weiteren Verlauf führte der Zugweg über die Carl-Wilhelm-Straße und den Von-der-Leyen-Platz bis zum Krefelder Rathaus. Von dort ging es über die Königstraße und die Marktstraße zur Hubertus- und Nordstraße. Am Friedrichsplatz vorbeiziehend, löste sich der Zug dann am Ostwall auf. Über 1.400 Aktive hauchten dem diesjährigen Motto „Krie-ewel – Tierisch jeck“ Leben ein. Auch Oberbürgermeister Frank Meyer zog auf einem Wagen mit. Am Rathaus kommentierte Bürgermeister Karsten Ludwig gemeinsam mit einem Vertreter vom veranstaltenden Comitée Crevelder Carneval (CCC) den Zug für alle Närinnen und Narren.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner