Krefeld: „Wanderbad“ im Schatten der Kirche

In der Krefelder Innenstadt können die Bürger:innen seit Sonntag, 23. Juli 2023, für drei Wochen lang plantschen, schwimmen und an Sportkursen teilnehmen.

Krefeld – Im „Wanderbad“ zum Krefelder Stadtjubiläum findet außerdem Schwimmunterricht für Kinder statt. Nach drei Wochen an der Burg Linn wird das mobile Schwimmbad nun bis Sonntag, 13. August, auf dem Dionysiusplatz stehen, bevor es zur letzten Station auf den Uerdinger Marktplatz umzieht. Im Schatten der Kirche wurde zur Südseite hin das 13 mal 18 Meter große Schwimmbecken mitsamt Duschen, Toiletten und Umkleiden im Laufe der Woche aufgebaut. „Beim Wetter haben wir derzeit noch Luft nach oben“, sagt Claire Neidhardt, Leiterin des Stadtmarketings. „Aber der Anblick ist schon jetzt etwas Besonderes. Schwimmen neben der Dionysiuskirche – das hat es vermutlich in 650 Jahren Stadtgeschichte noch nie gegeben. Und genau darum geht es uns auch: Wir möchten neue Blickwinkel auf die Stadt schaffen, Experimente wagen und bekannte Orte anders bespielen.“

Bis zu 60 Badegäste gleichzeitig

Das „Wanderbad“ ist, wie bereits in Linn, täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Öffentliche Schwimmzeiten gibt es dienstags, donnerstags und freitags von 17 bis 20 Uhr sowie an den Wochenenden von 10 bis 20 Uhr. Bis zu 60 Badegäste dürfen sich gleichzeitig im Becken tummeln. Die Tickets für 2 Euro kann man entweder online buchen oder vor Ort erwerben. Morgens findet dort das Feriencamp des SV Bayer statt. Werktags von 13 bis 17 Uhr bietet der Verein noch bis zum Ende der Ferien Kurse für Grundschulkinder an, die das Seepferdchen schaffen möchten. Der Preis für eine komplette Kurseinheit beträgt 45 Euro. Montags und mittwochs von 18 bis 20 Uhr finden außerdem Kurse im Aqua-Fitness und Aqua-Cycling statt. Buchen lassen sich die Termine direkt über die Homepage des SV Bayer (www.tinyurl.com/wanderbad), per Telefon (0 21 51 / 46 05 5) oder per E-Mail (info@svbayer08.de).

Vor dem Schwimmen duschen

Nachdem das „Wanderbad“ in Linn zwischenzeitlich geschlossen werden musste, weil die Wasserqualität nach umfangreicher Nutzung nicht mehr ausreichte, wurden nun zusätzliche Vorkehrungen für einen sicheren Badebetrieb getroffen. Das Becken wird regelmäßig chemisch und mikrobiologisch beprobt, außerdem kommt eine verbesserte Technik zum Umwälzen des Wassers zum Einsatz. Badegäste sind aufgerufen, sich vor dem Schwimmen zu duschen und die Füße in eigens aufgestellten Tretbecken zu säubern. „Gesundheit und Hygiene haben oberste Priorität“, sagt Claire Neidhardt. „Deshalb standen wir während der gesamten Vorbereitung im engen Austausch mit dem Fachbereich Gesundheit.“

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner