Krefeld: Neuer Fitnesspark im Stadtpark Fischeln eröffnet

Im Fischelner Stadtpark ist am Samstag, 13. April 2024, ein neuer Bewegungsparcours mit Fitnessgeräten eröffnet worden, der für alle Bürger:innen zur Verfügung steht.

Krefeld – Oberbürgermeister Frank Meyer hat gemeinsam mit Mitgliedern des Bürgervereins sowie des Fördervereins Stadtpark und des Fischelner Turnvereins die Eröffnung vorgenommen. Der neu entstandene Sportpark liegt direkt am Parkplatz des Hallenbades an der Kölner Straße. Die Initiative ging vom Bürgerverein, dem Förderverein Stadtpark und dem Fischelner Turnverein aus. Beteiligt waren federführend der Fachbereich Umwelt, der Kommunalbetrieb Krefeld (KBK) als Bauleitung, der Stadtsportbund und das Kinder- und Familienbüro. Oberbürgermeister Frank Meyer dankte den Mithelfenden und Ideengebern für die Realisierung des Projektes: „Die Sportanlage ist eine absolute Bereicherung für den Stadtteil. Respekt vor dem Engagement der Bürgerschaft und der Vereine hier in Fischeln. Dass diese Anlage entstanden ist, ist in hohem Maße privatem Engagement zu verdanken. Bürgerinnen und Bürger haben sich hier in vorbildhafter Weise für ihren Stadtteil eingesetzt.“

Drei Fischelner Vereine haben das Projekt Fitnesspark vorangetrieben

Maßgeblich vorangetrieben wurde das Projekt durch die drei Fischelner Bürger Bernd Scheelen (Vorsitzender Förderverein Stadtpark), Manfred Adam (zweiter Vorsitzender Bürgerverein Fischeln) und Rainer Godry (zweiter Vorsitzender Fischelner Turnverein) sowie Karin Klein (frühere Geschäftsführerin Fischelner Turnverein). Der Sportpark umfasst fünf Sportgeräte – einen Klimmzug- und einen Duplex-Schultertrainer, einen Armzug-Liegestütz- und einen Beintrainer sowie eine Calisthenics-Anlage. An den Geräten können Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht, Kraft, Beweglichkeit und Muskellockerung trainiert werden.

Die Finanzierung des Sportparks ist eine Gemeinschaftsleistung vieler Beteiligter. Bürgerverein und der Stadtpark-Förderverein spendeten insgesamt 9.120 Euro für den Duplex-Schultertrainer und den Klimmzugtrainer sowie 6.500 Euro für zwei Edelstahl-Bänke. Der Fischelner Turnverein finanzierte den Beintrainer für 6.250 Euro, finanziert aus der Sportförderpauschale „Krefeld macht Sport“. Der Verein Impuls Krefeld spendete für 7.500 Euro den Armzug-Liegestütz-Trainer und die Tampenschaukel. Weitere Unterstützung kam von den Sponsoren Currenta (2.000 Euro) sowie der Bezirksvertretung Fischeln (500 Euro). Für die Finanzierung der Calisthenics-Anlage erhielt die Stadt 12.300 Euro aus dem NRW-Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022″. Der Stadtsportbund war hier Initiator. Insgesamt 54.000 Euro Kosten sind für die Installation, Abnahme und Beschilderung der Anlage entstanden, auch hier stammt ein Teil der Mittel aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022″.

Bei Geräteauswahl wurde auf Vandalismus-Sicherheit geachtet

Ausgeführt wurden die Arbeiten durch die Garten- und Landschaftsbaufirma Gilges aus Kaarst. Bei der Geräteauswahl wurde auf Vandalismus-Sicherheit geachtet. Insbesondere Edelstahl fand Verwendung. Ausgewählt worden sind Geräte, die auch im Grugapark Essen installiert worden sind. Für Kinder wurde in einiger Entfernung die Tampenschaukel installiert, auf der mehrere Kinder gemeinsam sitzen können. Die Schaukel ist einige Meter entfernt vom Fitnessplatz aufgebaut worden, der erst von Personen ab 14 Jahre genutzt werden darf. Einige der Geräte folgen dem Prinzip der Inklusion. Auch die Sportbefragung durch den Rhein-Ahr-Campus ergab, dass es einen hohen Bedarf an offenen Sportanlagen zum Fitness- und Konditionstraining mit inklusivem Charakter im Stadtgebiet gibt.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner