Krefeld lädt zur Beteiligungswerkstatt zur Innenstadtentwicklung

Im Februar stellte die Stadt Krefeld erstmals das neue Leitbild „Mehr Stadt zum Leben" für die Innenstadt im Bereich innerhalb der vier Wälle vor.

Krefeld – Nun sollen die hier genannten Ziele gemeinsam mit den Krefelderinnen und Krefeldern mit Leben gefüllt werden: Um Maßnahmen zu diskutieren und weiterzuentwickeln, lädt die Stadt am Donnerstag, 2. Mai 2024, von 18.30 bis 21.30 Uhr in die Volkshochschule zur Beteiligungswerkstatt „Stadtdenker Krefeld“ ein. „Die Innenstadt gehört allen Krefelderinnen und Krefeld und genau die benötigen wir jetzt, um unsere Stadt langfristig so zu gestalten, dass sich hier alle gerne aufhalten, gerne hier leben und sie besuchen – kurz: sich wieder mit ihr identifizieren „, sagt Kirsten Steffens, Leiterin der Abteilung „Räumliche Entwicklung und Denkmalschutz“ bei der Stadt Krefeld. „Wir hoffen auf eine breitgefächerte Teilnahme und freuen uns auf viele Anregungen und Ideen.“

Sechs Impulsprojekte werden thematisiert

Am Beteiligungsabend wird insgesamt zu sechs wichtigen Impulsprojekten in der Innenstadt gearbeitet. Die Experten für Stadtentwicklung geben jeweils einen Kurzimpuls und führen in die Maßnahme an sogenannten „Dialoginseln“ ein. Anschließend kommen die Teilnehmenden ins Gespräch. „Die Projekte stellen wir vorab auf der Webseite vor, sodass jeder Teilnehmende bereits die Möglichkeit hat, Gedanken zu den einzelnen Themen mitzubringen“, erklärt Steffens. „Ich bin aber auch davon überzeugt, dass im Dialog viele Ideen entstehen werden.“ Im gemeinsamen Plenum werden die Ergebnisse zum Abschluss des Abends kurz präsentiert. Im Anschluss sollen dann die Projekte angepasst und überarbeitet werden, um sie den politischen Gremien vorstellen zu können.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist bis Freitag, 26. April, möglich unter www.krefeld.de/mehr-stadt-zum-leben oder direkt im Beteiligungsportal der Stadt https://beteiligung.nrw.de/portal/krefeld/. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Nach der Anmeldung erhalten Interessierte eine Teilnahmebestätigung per E-Mail – das kann einige Tage in Anspruch nehmen. „Ob Schüler, Studenten, Menschen mit einem unternehmerischen oder sozialen Hintergrund, ob Eltern, Vereine oder Nachbarschaften – jeder kann mitmachen und damit wichtige Impulse für unsere Stadt geben“, schließt Steffens ab.

Fördergelder sollen beantragt werden

Das Leitbild und der Beteiligungsworkshop sind die ersten großen Bausteine der Erstellung des neuen „Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) Innenstadt/Vier Wälle“, das notwendig ist, damit die Stadt Fördergelder für die Stadtentwicklung beim Bund-Länder-Förderprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ beantragen kann.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner