Bahnverbindung von Krefeld nach Köln verbessert sich

Wie der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mitteilt, fährt die Linie RB 37 (Niers-Erft-Bahn) ab 8. Januar 2024 werktags halbstündig, statt wie bisher stündlich, nach Meerbusch und Neuss.

Krefeld – Dadurch eröffnen sich auch zusätzliche Verbindungen nach Köln über den Umstieg in den RE 6 (RXX) in Neuss. „Das ist eine gute Nachricht, vor allem für Pendler, die täglich mit der Bahn von Krefeld in Richtung Köln fahren“, sagt Oberbürgermeister Frank Meyer, stellvertretender Verbandsvorsteher des VRR. „Wir sehen seit Jahren Verbesserungspotenzial bei den Anbindungen mit der Bahn in die Städte im Umland. Diese Taktverdichtung ist nun ein Schritt in die richtige Richtung. Die Rolle des öffentlichen Nahverkehrs bei der Verkehrswende ist nicht zu unterschätzen, weil er den Menschen im Alltag hilft, auf die Bahn umzusteigen.“

Die Niers-Erft-Bahn wird im Jahr 2024 vom Eisenbahnverkehrsunternehmen TRI betrieben, das auf der Linie ältere Reisezugwagen einsetzen. Die Fahrzeuge sind durchgehend mit Zugbegleitpersonal besetzt, diese können bei Bedarf den Fahrgästen beim Einstieg helfen. Die Fahrzeuge sind zudem mit einer Rampe beziehungsweise einem Hub-Lift für Rollstühle ausgestattet.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner