Essen: Unterschriften zur Rüttenscheider Straße übergeben

Im Vorfeld der letzten Ratssitzung wurden an Oberbürgermeister Thomas Kufen rund 4.400 Unterschriften übergeben, die von der Initiative "Für die RÜ!, Finger weg von der RÜ!" gesammelt wurden.

Essen – Hintergrund sind die Pläne zur Verkehrsoptimierung auf der Rüttenscheider Straße, die seit dem Jahr 2020 als Fahrradstraße ausgewiesen ist. „Die Rüttenscheider Straße hat in den zurückliegenden Monaten für viele Diskussionen auf unterschiedlichsten Ebenen gesorgt“, so Oberbürgermeister Thomas Kufen. „Seitens der Verwaltung war es uns wichtig, alle Betroffenen umfangreich und transparent über die ausgearbeiteten Pläne zu informieren und in einen konstruktiven Austausch zu gehen. Dieser Diskurs zeichnet ein demokratisches Miteinander aus und als Oberbürgermeister danke ich allen, die sich hieran beteiligt haben.“

Im Anschluss an die Unterschriftenübergabe trat der Rat der Stadt Essen zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr zusammen und entschied am Abend unter anderem auch über die Maßnahmen zur Verkehrsoptimierung auf der Rüttenscheider Straße. Demnach sollen künftig unter anderem Abbiegegebote für den von außen kommenden und in Richtung Rüttenscheider Straße fahrenden Autoverkehr (ab der Kreuzung Friedrichstraße / Hohenzollernstraße / Rüttenscheider Straße im Norden und im südlichen Teil ab dem Bereich zwischen Manfredstraße und Magdalenenstraße) eingerichtet werden. Ebenso sind zeitweise Sperrung für den Autoverkehr im Abschnitt zwischen dem Rüttenscheider Stern und der Bertholdstraße geplant.

Die Essener Stadtverwaltung wird die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen im Vorfeld mit Informationen für die Bürger:innen begleiten.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner