Essen: Übergabe der Postkartenaktion „Kein Platz für´s Zech Hochhaus“

Bürger:innen der Initiative "Kein Platz fürs Zech-Hochhaus" übergaben im Essener Rathaus rund 1.400 Postkarten an Oberbürgermeister Thomas Kufen.

Essen – Mit dieser Aktion hat die Initiative dazu aufgerufen, Unterschriften gegen den geplanten Bau eines Büro-Hochhauses der Zech-Gruppe an der Grugahalle in Rüttenscheid zu sammeln. Auf jeder unterschriebenen Postkarte stand zusätzlich ein Weihnachtswunsch an Oberbürgermeister Thomas Kufen, mit der Bitte, sich gegen den Bau des Hochhauses auszusprechen und der Zech-Gruppe einen alternativen Baustandort zu bieten.

Oberbürgermeister Thomas Kufen nahm die Postkarten entgegen und tauschte sich mit den Bürgerinnen und Bürgern der Initiative über das geplante Bauvorhaben aus. „Der geplante Bau des Zech-Hauses am Grugaplatz beschäftigt seit einigen Monaten viele Akteurinnen und Akteure in Essen. Um die Bürgerinnen und Bürger sowie Interessierte frühzeitig und transparent über die Planungen zu informieren, wurde im Januar und Februar dieses Jahres eine Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt sowie die Planungsunterlagen ausgestellt und erläutert. Derzeit werden diverse Fachgutachten, wie beispielsweise ein Mobilitätskonzept, Verkehrsuntersuchungen sowie eine schalltechnische Untersuchung und Artenschutzprüfung, erarbeitet und die Planungen weiter ausgearbeitet. Am Ende des Bebauungsplanverfahrens wird dann der Rat der Stadt Essen über das geplante Bauvorhaben entscheiden“, so Oberbürgermeister Thomas Kufen zum aktuellen Stand der Planungen. Zudem dankte das Stadtoberhaupt allen Beteiligten der Postkarten-Aktion für ihr Engagement.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner