Wissensformat des Kulturamts Düsseldorf erweitert Angebot

Das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf erweitert sein Wissensformat "Der kurze Dienstweg".

Düsseldorf – Bisher adressierte das Format vor allem professionell tätige selbstständige Künstlerinnen und Künstler mit Themen beispielsweise zur Drittmittakquise oder Verwertungsrechten. Ab 2024 werden alle Düsseldorfer Kulturschaffende zur Teilnahme eingeladen.

„Der kurze Dienstweg“ findet weiterhin in regelmäßigen Abständen an unterschiedlichen Orten statt. In Seminaren und Workshops werden praxisnahe Kenntnisse rund um die Realisierung von Kunst und Kultur vermittelt und Impulse für die eigene Praxis gegeben. Das aktuelle Programm greift Themen zur nachhaltigen Kulturproduktion auf, die gerade auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Kultureinrichtungen interessant sind.

Das Programm startete bereits mit einem Workshop zum Thema Online-Recht mit der Rechtsanwältin Astrid Christofori am 6. Februar im Haus der Universität. Damit hat das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf auf die mehrfache Nachfrage zu diesem Thema reagiert. Anschließend liegt der Schwerpunkt der Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2024 auf Themen der Nachhaltigkeit. Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist zwingend notwendig, da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen. Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung gibt es auf der Seite des Kulturamts unter www.duesseldorf.de/kulturamt/foerderung/der-kurze-dienstweg

Das Programm im Überblick:

1. Halbjahr 2024:

Im Opernhaus Düsseldorf, Heinrich-Heine-Allee 16A, findet am Dienstag, 12. März, von 10 bis 13 Uhr der Workshop „Nachhaltig in der Landeshauptstadt Düsseldorf – ein gemeinsamer Weg“ statt. Dort können Kulturschaffende das umfangreiche Angebot der Geschäftsstelle Nachhaltigkeit und des Amtes für Umwelt- und Verbraucherschutz kennenlernen und untereinander in den Austausch treten.

Im The Cradle, dem kürzlich eröffneten nachhaltigen Bürogebäude im Medienhafen, Speditionstraße 2,  geht es am Dienstag, 30. April, von 10 bis 15 Uhr um das  Thema „Ausstellungen nachhaltiger realisieren“. Gemeinsam werden Aspekte wie ressourcenschonende Herstellung, energiearmer Betrieb, Aktualisierungs- und Reparaturfähigkeit, Weiter- und Nachnutzungsstrategien sowie Entsorgung und Recycling vertieft.

Das Kulturamt,  Zollhof 13, lädt am Donnerstag, 20. Juni, zum Workshop „Der nachhaltige Kulturbetrieb – mit gemeinsamer Haltung und Strategie zum Ziel“ ein. Dort werden von 10 bis 13 Uhr Erfolgsfaktoren von Transformationsprozessen und die Herausforderungen in der Praxis mit den Teilnehmenden beleuchtet.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner