Greenpeace besetzt Uniper-Gebäude in Düsseldorf

Greenpeace-Aktivisten haben im Düsseldorfer Hafen eine Protestaktion gegen ein umstrittenes Gasförderprojekt vor der Westküste Australiens durchgeführt.

Düsseldorf – Die Demonstranten sind am heutigen Donnerstag, 5. Oktober 2023, auf das Dach der Uniper-Zentrale geklettert und haben dort verschiedene Aktionen durchgeführt. Ein 150 Quadratmeter großes Banner mit den Slogans „Gas zerstört“ und „No New Gas“ wurde an der Fassade entrollt. Am Eingang des Unternehmens wurden Protestplakate aufgestellt, und im Inneren wurden Uniper-Flaggen ausgetauscht. Die Aktion dauerte einige Stunden, bevor die Polizei begann, das Dach zu räumen. Spezialisten für Höhenrettung waren an der Räumung beteiligt.

Die Protestaktion richtet sich gegen ein großes Gasförderprojekt, das von Unipers Partner Woodside vor der Westküste Australiens geplant ist. Greenpeace ist der Meinung, dass dieses Projekt einzigartige Meeresschutzgebiete gefährdet, insbesondere Wale und Meeresschildkröten. Die Verwendung von Unterschall-Schallkanonen, die extrem laute Unterwasser-Geräusche erzeugen, stellt eine erhebliche Gefahr für Wale dar, die Schall und Sonar zur Navigation, Kommunikation und Nahrungssuche nutzen. Eine Gerichtsentscheidung hat vorläufig die seismischen Tests gestoppt, aber andere Arbeiten im Zusammenhang mit dem Projekt sind weiterhin im Gange. Es wurde berichtet, dass kurz nach Beginn der Arbeiten zum Ausbaggern von Gräben für Pipelines am Meeresboden ein Walkalb von einem Arbeitsschiff gerammt wurde.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner