Düsseldorf: Neue Bäume am Rande des Rotthäuser Bachtals

Die IKB Deutsche Industriebank AG spendet anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens der Landeshauptstadt Düsseldorf 25.000 Euro zur Klimaanpassung.

Düsseldorf – Die Stadt nutzt die Spende für Bäume und Sträucher, um am Rande des Rotthäuser Bachtals ein rund 2,5 Hektar großes neues Stück Wald entstehen zu lassen. Die Walderweiterung ist Teil des Planungskonzepts „Düsseldorf pflanzt Zukunft“ für mehr Bäume in der Landeshauptstadt.

Bürgermeister Josef Hinkel dankt der IKB Deutsche Industriebank AG für ihr Engagement am Standort: „Neue Bäume machen Düsseldorf noch grüner und helfen, die Stadt an die Folgen der Klimaveränderung anzupassen. Die Walderweiterung ist ein neuer Baustein im Konzept ‚Düsseldorf pflanzt Zukunft‘, mit dem die Stadt Ideen bündelt, um noch mehr Bäume zu pflanzen. Dabei packt die gesamte Stadtgesellschaft mit an – von großen Unternehmen bis hin zu engagierten Privatpersonen. Die Spende der IKB-Bank hilft, ein neues Waldstück am Rande des Rotthäuser Bachtals entstehen zu lassen. Eine weitere Fläche bepflanzt die Stadt in der kommenden Woche am Wasserwerk Bockum in Wittlaer und lädt interessierte Düsseldorferinnen und Düsseldorfer dazu ein.“

„Mit der Erstaufforstung gewinnt die Stadt eine 2,5 Hektar große Waldfläche mit 9.500 neuen Bäumen und Sträuchern hinzu. Gepflanzt wird ein Mischwald mit einer breiten klimaangepassten Baumartenpalette aus Stieleiche, Hainbuche, Rotbuche, Vogelkirsche, Speierling, Salweide, Flatterulme, Eberesche. Dazu kommen verschiedene Waldrandsträucher wie zum Beispiel Hartriegel, Weißdorn und Schneeball“, ergänzt Doris Törkel, Leiterin des Garten-, Friedhofs- und Forstamts.

Das neue Waldstück ergänzt und erweitert einen alten Buchenwald des Naturschutzgebiets Rotthäuser Bachtal. Es liegt auf einer städtischen Fläche, die zuvor als landwirtschaftliche Grünfläche verpachtet war. Vor der Pflanzung hat die Stadt die Fläche aufwändig vorbereitet: Die Stadt hat die Fläche gemulcht und die Löcher für die Handpflanzung der 120 bis 150 Zentimeter großen jungen Bäume vorbereitet. Zudem ist ein Wildschutzzaun entstanden. Die Gesamtkosten für die Walderweiterung betragen 76.000 Euro – finanziert aus der Spende der IKB und aus Mitteln der Klimaanpassung.

Dr. Michael Wiedmann, Vorstandsvorsitzender: „Die IKB feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen und ist seit Jahrzehnten eng mit der Stadt Düsseldorf verbunden. Entsprechend haben Projekte, die der Gesellschaft dienen, für uns Tradition. Ich freue mich ganz besonders darüber, dieses wichtige Aufforstungsprojekt der Stadt zu unterstützen und so einen nachhaltigen Beitrag zu leisten.“

Dr. Patrick Trutwein, Risikovorstand: „9.500 junge Bäume zu pflanzen, das ist für uns wie ein gutes und nachhaltiges Investment in die Zukunft der Stadt Düsseldorf. Gemeinsam können wir einen neuen Wald wachsen sehen. Es ist uns eine Freude zur Stärkung der Düsseldorfer Waldflächen und zur heimischen Artenvielfalt beitragen zu können.“

Walderweiterung für alle am Wasserwerk Bockum: Öffentliche Pflanzaktion zum Mitmachen am 15. März

Die Stadt lädt die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer nun am Freitag, 15. März, ab 14.30 Uhr ein, aktiv die Walderweiterung in Düsseldorf zu unterstützen – aufgrund des angekündigten Streiks im öffentlichen Nahverkehr wird dieser Termin um zwei Wochen verschoben. Am Wasserwerksweg, gegenüber dem Wasserwerk Bockum, entsteht ein neues Waldstück. Interessierte können nach vorheriger Anmeldung mithelfen, mehr als 1.000 junge Bäume in die Erde zu bringen. Unterstützt von städtischen Forstwirtinnen und Forstwirten, können die teilnehmenden Düsseldorferinnen und Düsseldorfer Bäume pflanzen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Stadt bittet um Anmeldung bis Dienstag, 12. März, unter der Telefonnummer 0211-8926801. Weitere Informationen sind online unter www.duesseldorf.de/zusammenwachsen veröffentlicht.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner