„Automarder“ in Düsseldorf-Oberbilk unterwegs

Seit dem Wochenende befindet sich ein 18-jähriger Beschuldigter in Düsseldorf in Untersuchungshaft.

Düsseldorf – Sein Komplize (34 Jahre alt) wurde wegen fehlender Haftgründe entlassen. Den beiden Betäubungsmittelkonsumenten wird vorgeworfen, am Freitag, 16. Februar 2024, in Oberbilk mindestens ein Pkw brachial aufgebrochen zu haben. Möglicherweise kommen sie für eine Vielzahl von Taten in Betracht. Dazu dauern die Ermittlungen an.

Immer wieder war es in letzter Zeit zu brachialen Diebstählen aus Pkw rund um die Moskauer Straße gekommen. Teilweise nur mit geringem Beute-, aber hohem Sachschaden. Der zivile Einsatztrupp der Polizeiinspektion Mitte verstärkte daraufhin die Präsenz in dem Bereich. Tatsächlich erschienen in der Nacht die beiden Beschuldigten auf der Bildfläche. Sie leuchteten immer wieder mit Taschenlampen in Fahrzeuge. Schließlich schlugen sie mit einer Axt die Scheibe an einem Ford ein und plünderten den Innenraum. Anschließend wollten die „Automarder“ flüchten. Sie konnten nach einer kurzen Verfolgung gestellt und festgenommen werden. Der 18-jährige Algerier befindet sich in Untersuchungshaft, sein deutscher Komplize wurde entlassen.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner