Ifo-Geschäftsklimaindex: Stimmung in Unternehmen hellt sich spürbar auf

Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich zuletzt spürbar aufgehellt.

Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich zuletzt spürbar aufgehellt. Der vom Münchner Ifo-Institut ermittelte Geschäftsklimaindex stieg im März auf 87,8 Punkte, nach 85,7 Punkten im Februar, wie das Forschungsinstitut am Freitag mitteilte. Demnach fielen die Erwartungen weniger pessimistisch aus und auch die Einschätzung zur aktuellen Lage verbesserte sich. Die deutsche Wirtschaft sehe einen „Silberstreif am Horizont“, erklärten die Forscher.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex basiert auf monatlichen Angaben von rund 9000 Unternehmen. Sie können ihre Geschäftslage mit „gut“, „befriedigend“ oder „schlecht“ und ihre Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monate als „günstiger“, „gleich bleibend“ oder „ungünstiger“ bewerten.

Der Index konnte überall zulegen: im Verarbeitenden Gewerbe, im Dienstleistungssektor – dort vor allem in Transport und Logistik sowie im Gastgewerbe – im Handel und im Bauhauptgewerbe.

Die Ergebnisse der März-Umfrage seien seit dem schwierigen Jahresbeginn ein „erfreuliches Belebungssignal aus der deutschen Wirtschaft“, erklärte Christoph Swonke, Konjunkturanalyst der DZ Bank. Dennoch befinde sich das Geschäftsklima auf einem niedrigen Niveau.

Der ING-Analyst Carsten Brzeski verwies ebenfalls auf das grundsätzlich niedrigere Niveau als etwa im Sommer vergangenen Jahres. Eine „starke Erholung“ der deutschen Wirtschaft sei damit noch nicht in Sicht. Als Faktoren nannte er etwa die Spannungen im Roten Meer mit potenziellen Folgen für die Lieferketten sowie eine Reihe von Streiks im ersten Quartal, die sich auf die wirtschaftliche Aktivität ausgewirkt haben dürften.
© AFP

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner