Zoll entdeckt lebende Korallen in Gepäck von Reisendem an Hamburger Flughafen

Lebende artgeschützte Korallen hat der Zoll im Gepäck eines Passagiers am Hamburger Flughafen entdeckt.

Fünf lebende artgeschützte Feuerkorallen hat der Zoll im Gepäck eines Passagiers am Hamburger Flughafen entdeckt. Gegen den von einer Reise nach Südafrika zurückkehrenden 28-Jährigen werde daher vom Bundesamt für Naturschutz ermittelt, teilte der für den Flughafen zuständige Zoll im schleswig-holsteinischen Itzehoe am Freitag mit. Die Einfuhr geschützter Pflanzen und Tiere ohne nötige Dokumente könne mit Bußgeldern bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Laut Zoll gab der Reisende bei der Kontrolle an, die Korallen an einem Strand gefunden zu haben. Die Darstellung sei aber zweifelhaft, erklärte ein Sprecher der Behörde. „Die Korallen wurden unterhalb Ihres Stamms erkennbar abgeschnitten – daran ist offensichtlich zu erkennen, dass sie durch Menschenhand aus dem Meer entfernt wurden.“ Die Einfuhr geschützter Tiere und Pflanzen aus dem Ausland stelle nach wie vor „ein Problem“ dar.
© AFP

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner