Feuer in bayerischer Flüchtlingsunterkunft: Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Nach einem Feuer in einer noch unbewohnten Flüchtlingsunterkunft in Wassertrüdingen in Bayern schließt die Polizei eine Brandstiftung nicht aus. Ein technischer Defekt sei als Ursache "weitestgehend auszuschließen", erklärten die Beamten am Sonntag.

Nach einem Feuer in einer noch unbewohnten Flüchtlingsunterkunft im bayerischen Wassertrüdingen schließt die Polizei eine Brandstiftung nicht aus. Ein technischer Defekt sei als Ursache „weitestgehend auszuschließen“, teilten die Beamten am Sonntag in Nürnberg unter Verweis auf bisherige Ermittlungen mit.

Eine „vorsätzliche Brandlegung“ sei hingegen nicht ausgeschlossen, erklärte die Polizei weiter. Bei dem Brand in der noch im Aufbau befindlichen Flüchtlingsunterkunft waren am Donnerstagabend in der Stadt im Landkreis Ansbach ein Sanitärcontainer zerstört sowie ein weiterer Container und ein großes Zelt beschädigt worden. Verletzt wurde bei dem Feuer aber niemand.
© AFP

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner