Tübinger Oberbürgermeister Palmer will für Freie-Wähler-Vereinigung in Kreistag

Nach seinem Austritt bei den Grünen will der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer für die Freie Wähler Vereinigung für den Kreistag kandidieren. Die Kommunalwahlen in Baden-Württemberg sind für den Juni 2024 angesetzt.

Nach seinem Austritt bei den Grünen will der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer für die Freie-Wähler-Vereinigung (FWV) für den Kreistag kandidieren. „Dabei geht es vor allem um die Stadtfinanzen, die hier im Kreistag entschieden werden“, sagte Palmer am Montag. Die Kommunalwahlen in Baden-Württemberg sind für den Juni 2024 angesetzt.

Der 51 Jahre alte Palmer gewann im Oktober 2022 erneut die Oberbürgermeisterwahl und trat eine dritte Amtszeit an. Im Mai dieses Jahres erklärte er nach langem Streit mit den Grünen und heftiger Kritik an umstrittenen Äußerungen seinen Austritt aus der Partei.

Bei FWV handelt es sich nicht um die Partei Freie Wähler, die in Bayern in der Landesregierung sitzt. Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Landkreis Tübingen, Thomas Hölsch, sagte dem Südwestrundfunk: „Es ist gut, wenn sich der Oberbürgermeister der größten Stadt im Kreis der Fraktion anschließt.“
© AFP

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner