Auch ostdeutsche Stahlindustrie kündigt Streiks für diese Woche an

Nach der nordwestdeutschen Stahlindustrie hat auch der ostdeutsche Zweig Warnstreiks angekündigt. Wie die IG Metall Bezirksleitung für Berlin, Brandenburg und Sachsen mitteilte, sind für Dienstag und Mittwoch Ausstände und Aktionen geplant.

Nach der nordwestdeutschen Stahlindustrie hat auch der ostdeutsche Zweig Warnstreiks in dieser Woche angekündigt. Wie die IG Metall Bezirksleitung für Berlin, Brandenburg und Sachsen am Montag mitteilte, sind für Dienstag und Mittwoch Aktionen und Arbeitsniederlegungen geplant. Diese sollen unter anderem bei ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt, beim Mannesmannröhren-Werk im sächsischen Zeithain und bei Ilsenburger Grobblech stattfinden.

Damit verleihen die Beschäftigten ihren Forderungen in der aktuellen Tarifrunde Nachdruck. Die Arbeitgeber hätten „noch immer kein Angebot vorgelegt, das den Beschäftigten einen Ausgleich für die starke Belastung durch die Inflation bietet“, kritisierte die IG Metall. Sie fordert 8,5 Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine Arbeitszeitverkürzung. Die Arbeitgeber boten 3,1 Prozent mehr Geld bei 15 Monaten an und lehnten Verhandlungen über eine kürzere Arbeitszeit ab.

Auch in der nordwestdeutschen Stahlindustrie hatte es vergangene Woche Warnstreiks gegeben. Dort führt die IG Metall Nordrhein-Westfalen derzeit Flächentarifverhandlungen für die Stahl- und Eisenindustrie in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Bremen und Niedersachsen. Am Donnerstag ist eine gemeinsame Verhandlung für die nordwestdeutsche und die ostdeutsche Stahlindustrie geplant.
© AFP

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner