Ford Pro präsentiert den neuen Transit Connect

Mit der neuen Generation des Kompakt-Transporters Transit Connect rundet Ford Pro die Modernisierung der hoch produktiven und jetzt durchgehend auch elektrifizierten Transit-Familie in Europa ab.

Köln – Zu den modernen und effizienten Antriebsoptionen des Transit Connect zählt erstmals auch ein Plug-in-Hybrid*. Mit der PHEV-Version können Connect-Nutzer bis zu 110 Kilometer1 rein elektrisch zurücklegen. Da die Antriebsbatterie sich sowohl mit Gleichstrom (DC) als auch mit Wechselstrom (AC) aufladen lässt, genießen die Kunden auch in dieser Hinsicht große Flexibilität.

Gewerbliche Nutzer dürfen sich auf eine erhöhte Nutzlast und das auf bis zu 3,7 Kubikmeter vergrößerte Laderaumvolumen freuen. Die Versionen als Doppelkabine überzeugen durch ihr bahnbrechend neues Sitzkonzept. Mit dem auf Wunsch erhältlichen intelligenten Allradantrieb, dem vernetzten digitalen Cockpit und der größten Bandbreite an modernen Fahrassistenzsystemen, die es im Transit Connect je gab, weist der neue Kompakt-Transporter weitere Premium-Merkmale auf.

Darüber hinaus unterstützt Ford Pro seine Gewerbekunden umfassend durch ein Ökosystem an Services. Angebote wie clevere Software-Lösungen, Wartungspakete, flexible Finanzierungspläne und maßgeschneiderte Telematik-Flottenlösungen helfen Unternehmen vom Kleingewerbe bis zu innerstädtischen Lieferdiensten, ihre Produktivität zu steigern.

„In den vergangenen zwei Jahren haben wir die gesamte Transit-Familie elektrifiziert, damit jede Kundengruppe ihr Gewerbe auch lokal emissionsfrei betreiben und ihre Produktivität erhöhen kann. Unser brandneuer Transit Connect ist ein weiterer wichtiger Schritt auf diesem Weg“, erläutert Hans Schep, General Manager Ford Pro Europa. „Mit den neuen PHEV- und Allradoptionen des Transit Connect, seinem Hightech-Innenraum und die Unterstützung durch unsere Ford Pro Service verpacken wir ein hochprofessionelles Arbeitsgerät in eine stylische, kompakte Form.“

Zusammen mit dem im Segment darunter platzierten Kompaktvans Transit Courier und dem in Kürze erscheinenden E-Transit Courier bildet die dritte Generation des beliebten Transit Connect die bislang stärkste Modellpalette an Transportern von Ford Pro.

Ford startet die Produktion des Transit Connect im Frühjahr 2024, die Auslieferung beginnt im Sommer zunächst mit den Dieselversionen. Der Transit Connect PHEV kommt ebenfalls noch Mitte dieses Jahres auf den Markt, bevor Ende des Jahres die Allradversion und die Ausführung als Doppelkabine das Angebot abrunden.

Die elektrifizierte Transit-Familie von Ford Pro ist nun komplett

Mit dem Transit Connect PHEV vervollständigt Ford seine elektrifizierte Transporter-Familie, die jetzt vier Segmente abdeckt. Zuvor hatte die Marke bereits den wendigen City-Lieferwagen E-Transit Courier, den in seinem Segment führenden E-Transit sowie den E-Transit Custom als rein elektrische Version von Europas meistverkauften Transporter der Eintonnen-Klasse3 präsentiert.

Der erstmals im Transit Connect verfügbare PHEV-Antriebsstrang kombiniert einen 1,5 Liter großen EcoBoost-Benziner mit einer Hochvoltbatterie und einem Elektromotor. In dieser Konfiguration erzielt der Antrieb eine Systemleistung von 110 kW (150 PS) und 350 Nm maximales Drehmoment. Ein 6-Gang-Automatikgetriebe mit Doppelkupplungstechnologie überträgt die Kraft an die Antriebsräder. Die Plug-in-Hybridvariante stellt eine Nutzlast von 770 Kilogramm2 zur Verfügung und kann bis zu 1.400 Kilogramm4 schwere Anhänger ziehen.

Im rein elektrischen Modus ermöglicht der Transit Connect PHEV eine Reichweite von bis zu 110 Kilometern1 und mobilisiert 330 Nm Drehmoment – ideal auch für anspruchsvolle Transportaufgaben in Ballungsräumen.

Zum Nachladen der Antriebsbatterie stehen Nutzern zwei verschiedene Möglichkeiten offen: zwischendurch an DC-Schnellladern mit 50 kW oder nach der Schicht mittels des Onboard-Ladegeräts mit 11 kW Wechselstrom5.

Drei Fahrmodi holen abhängig von der jeweiligen Situation das meiste aus dem Energievorrat heraus. Mit der Einstellung „EV Now“ fahren Connect-Kunden rein elektrisch. Wählen sie „EV Auto“, findet die Bordelektronik die jeweils optimale Balance zwischen Elektroantrieb und Einsatz des Verbrennungsmotors. Der Modus „EV Later“, der beispielsweise auf Autobahnetappen sinnvoll ist, spart die Batterieladung auf für eine eventuell anschließende emissionsfreie Fahrt durch die Stadt.

Nutzlast, Laderaumvolumen und Doppelkabinen-Sitzkonzept auf neuem Niveau

Mit seiner Vielseitigkeit deckt der neue Transit Connect eine große Bandbreite an Kundenanforderungen ab. So bietet Ford den Kompakt-Transporter als zweisitzigen Kastenwagen oder als Doppelkabine mit fünf Sitzen an, jeweils mit kurzem oder langem Radstand.

Die Kastenwagen-Version stellt ein noch größeres Laderaumvolumen als bislang bereit: Je nach Radstand stehen 3,1 oder 3,7 Kubikmeter zur Verfügung. Dank 820 Kilogramm Nutzlast2 und der in diesem Segment bemerkenswert hohen Anhängelast von 1.500 Kilogramm4 können Nutzer große Mengen an Fracht oder Ausrüstung befördern beziehungsweise im Trailer mitführen.

Der Transit Connect als Doppelkabine eröffnet durch sein revolutionär flexibles Sitzkonzept neue Möglichkeiten, den Van schnell von einem komfortablen Fünfsitzer in einen geräumigen Transporter zu verwandeln. Die Rückbank lässt sich in wenigen Sekunden nach vorne schieben und hochklappen – so entsteht ein Ladevolumen von 2,5 (L1) beziehungsweise 3,1 Kubikmetern (L2), wobei die L2-Versionen sogar Platz für zwei Europaletten bieten. Im hochgeklappten Zustand bilden die Rücksitze zudem eine schützende Trennwand in voller Höhe, sodass die Ladung gesichert ist und kaum Geräusche aus dem Laderaum zu den Vornesitzenden durchdringen.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner