Ford erneuert den SUV-Bestseller Kuga

Der neue Ford Kuga überzeugt mit verbesserten Hybridantrieben und erhöhter Anhängelast.

Köln – Der erfolgreiche Ford Kuga erhält eine umfassende Produktaufwertung. Das in Europa für Europa entwickelte SUV-Modell tritt ab Sommer 2024 mit einem aufgefrischten Design, nochmals verbesserter Konnektivität und weiteren hochmodernen Assistenzsystemen an. Motorenseitig konzentriert sich der Bestseller auf elektrifizierte Antriebe. Sie vereinen eine besondere Verbrauchseffizienz mit begeisterndem Temperament. Der Kuga PHEV mit Plug-in-Hybridtechnologie für Kunden mit permanentem Zugang zu einer Wallbox oder Ladestation überzeugt mit einer rein elektrischen Reichweite von bis zu 69 Kilometern1. Der allradgetriebene Kuga Hybrid AWD kann als Vollhybrid (FHEV) im Stadtverkehr bis zu 64 Prozent seiner Wege1 lokal emissionsfrei zurücklegen und mit einer Tankfüllung rund 900 Kilometer2 weit kommen. Beide Modellversionen dürfen gebremste Wohnwagen, Boots- oder Pferdeanhänger mit einem Gesamtgewicht von 2,1 Tonnen ziehen – eine Steigerung um mehr als 30 Prozent und ein Bestwert in diesem Segment. Als dritte Motorisierung bietet Ford für den neuen Kuga einen 1,5 Liter großen EcoBoost-Turbobenziner an, der 110 kW (150 PS) leistet.

Mit dem Kuga PHEV hat Ford 2021 und 2022 die europäischen Verkaufsstatistiken3 für Fahrzeuge mit Plug-in-Hybridantrieb angeführt4. Für das vergangene Jahr lassen die Prognosen erwarten, dass sich dieser Markterfolg erneut wiederholt. Der Bestellprozess für das neue Modell startet noch im Januar 2024.

„Seit seiner Premiere 2008 hat sich der Ford Kuga zu einem Verkaufsschlager entwickelt“, erläutert Jon Williams, Geschäftsführer Ford Blue Europa. „Mit dem neuen Kuga bringen wir nun die bisher beste Version dieses SUV-Modells auf die Straße. Es erreicht in puncto Leistungsfähigkeit, Konnektivität und Komfort ein neues Niveau.“

Starkes Design und nahtlose Konnektivität

Mit einem frischeren, noch selbstbewussteren Auftritt hat Ford den neuen Kuga innen wie außen deutlich aufgewertet. Zu den prägnantesten Merkmalen des neuen Kuga gehört eine markante LED-Lichtleiste für die Frontpartie. Sie erstreckt sich über den neu gestalteten Kühlergrill mit dem stolz getragenen Markenlogo von Ford und verbindet optisch die beiden Hauptscheinwerfer miteinander. Drei Ausstattungslinien stehen zur Wahl. Die smarte Titanium-Variante, der sportliche Kuga ST-Line und die neue Active-Version mit einzigartigen Designmerkmalen und unverwechselbare Persönlichkeiten. Alle drei Versionen können jeweils mit einer X-Option zusätzlich aufgewertet werden. Die X-Ausstattungsvarianten zeichnen sich unter anderem durch 18-fach elektrisch einstellbare Vordersitze mit Premium-Sensico- und Neo-Suede-Bezügen mit Lederanmutung aus.

Im Interieur überzeugt der neue Kuga insbesondere mit einer nochmals verfeinerten Konnektivität. So geht die jüngste Generation des Kommunikations- und Entertainmentsystems5. Ford SYNC 4 zum Beispiel mit der doppelten Rechnergeschwindigkeit des Vorgängermodells und einem 13,2 Zoll großen Touchscreen an die Arbeit. Über das bordeigene 5G-Modem stellt es eine blitzschnelle Datenverbindung zum Internet her. Dies kommt auch dem Cloud-basierten Navigationssystem zugute: Dank schnellem Informationsfluss kann es auf stets aktuelle Verkehrshinweise zugreifen und staufreie Wege anzeigen. Smartphones werden drahtlos via Android Auto oder Apple CarPlay6 eingebunden. Neu und ebenfalls ab Werk an Bord: Alexa Built-in7. Die digitale Sprachassistentin von Amazon nutzt Künstliche Intelligenz, um Fragen der Passagiere zu beantworten und die Bedienung des neuen Kuga zu vereinfachen. Der Dienst funktioniert auch ohne gekoppeltes Smartphone.

Ford SYNC 4 unterstützt den Fahrer auch, wenn er mit dem neuen Kuga einen Anhänger zieht: Die Trailer Tow Navigation-Funktion schlägt ihm dann eine Route ohne enge Kehren, zu niedrige Brücken und andere Engpässe vor. Hierfür kann er die Abmessungen des Gespanns vorab über die Trailer Connection Checklist eingeben.

Hochmoderne Technologie von der Produktion bis zu den Assistenzsystemen

Mit seinen hochmodernen Komfort- und Sicherheitsassistenzsystemen macht der neue Ford Kuga das Fahren unter allen Bedingungen noch leichter und einfacher. Die aktuellste Version der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage etwa kann das Tempo jetzt auch vor Kurven oder Abzweigen per Bremseingriff automatisch anpassen. Die virtuelle 360-Grad-Kamera bildet beim Einparken einen Blick aus der Vogelperspektive auf dem Onboard-Monitor ab. Er macht bei Geschwindigkeiten von bis zu zehn km/h verdeckte Hindernisse sichtbar und selbst das Anhängen eines Trailers zum Kinderspiel.

Die neueste Version der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage mit Stopp&Go-Funktion umfasst jetzt auch den vorausschauenden Geschwindigkeitsassistenten. Bei Bedarf passt er die Fahrgeschwindigkeit vor Kurven und Kreisverkehren sowie auf Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen den jeweiligen Gegebenheiten an. Der in seiner Funktionalität erweiterte Kreuzungsassistent8 beobachtet beim Linksabbiegen den entgegenkommenden Verkehr und erfasst jetzt auch Motorräder und Fahrräder sowie Fußgänger, die eine Fahrspur überqueren, in die der Kuga-Fahrer gerade abbiegen möchte. Mit dem Rückfahr-Notbremsassistenten und Querverkehrserkennung erhält der neue Kuga zwei Systeme, die die Funktion des Cross Traffic Alert beim Reversieren übernehmen. Erkennen sie Objekte im Fahrweg, warnen sie den Fahrer vor einer möglichen Kollision und bremsen notfalls.

Hochentwickelte Lichttechnologie weist dem Kuga-Fahrer auch bei Dunkelheit und schwierigen Sichtverhältnissen sicher den Weg. Ab Werk verfügt das neue SUV-Modell über LED-Hauptscheinwerfer mit Fernlicht-Assistent. Optional stehen LED-Matrix-Scheinwerfer mit Dynamic-Pixel-Funktion zur Verfügung. Sie nutzen Daten des Navigationssystems und der Frontkamera, um zum Beispiel vorausliegende Kurven, Kreuzungen und Kreisverkehre oder Verkehrsschilder hell auszuleuchten. Hierdurch lassen sich auch Fußgänger und Radfahrer am Straßenrand besser erkennen.

Die praktischen Eigenschaften des neuen Kuga profitieren ebenfalls von der Produktaufwertung. Die hinteren Sitze lassen sich je nach Bedarf vor- und zurückschieben. Der Effekt: Wahlweise entsteht für die Passagiere in der zweiten Reihe ein riesiger Fußraum mit einer Tiefe von mehr als einem Meter, oder das Volumen des Gepäckabteils legt um bis zu 140 Liter zu. Optional bietet Ford auch spezielle Komfortsitze für Fahrer und Beifahrer an. Sie unterstützen den Rücken genau dort, wo es am meisten benötigt wird, und tragen das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR).

Wie das bisherige Modell läuft der neue Kuga im hochmodernen Werk Valencia vom Band. Es setzt bei der Fertigung ausgewählter Teile auf fortschrittliche 3D-Drucker, die eine besonders akkurate und nachhaltige Herstellung ermöglichen. Für eine möglichst hohe Verarbeitungsqualität und effiziente Produktionsabläufe wenden die Ingenieure von Ford auch Werkzeuge mit Künstlicher Intelligenz an.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner