Lesung zu Rose Ausländer im Palais Wittgenstein

Das Heinrich-Heine-Institut lädt am am Montag, 13. Mai 2024, 19:00 Uhr, zu einer literarisch-musikalischen Lesung zu Rose Ausländer ins Palais Wittgenstein ein.

Düsseldorf – Rose Ausländer schrieb sich mit ihren Gedichten in die literarische Unvergänglichkeit. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte Ausländer im Düsseldorfer Nelly-Sachs-Haus. Von hier aus wurde sie weltberühmt und ihre Gedichte zeitlos, modern und Kraftzentren der Poesie. Das Heinrich-Heine-Institut bewahrt ihren Nachlass.

Die Schauspielerin Jasmin-Nevin Varul liest unter anderem die Gedichte “Düsseldorf”, “Weil”, “Lorelei”, “Das Wort”, “Bukowina I” und “Bukowina II”. Am Klavier spielt dazu die Pianistin Olena Kushpler Kompositionen von Erik Satie, Maurice Ravel, Claude Debussy und Valentin Silvestrov.

Die Lesung ist Teil einer Veranstaltungsreihe zu Rose Ausländer und ist eine Kooperation mit dem Institut für Germanistik und “Moderne im Rheinland”, Zentrum für Rheinlandforschung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Weiterer Termin: Gespräch mit Rose Ausländer-Expertin Oxana Matiychuk am Mittwoch, 12. Juni.

Der Eintritt beträgt zehn Euro, ermäßigt fünf Euro. Eine Anmeldung ist per E-Mail an anmeldungen-hhi@duesseldorf.de oder telefonisch unter 0211-8995571 erforderlich.

xity.de
Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner